Costa Rica: Die Osa Halbinsel entdecken

In Costa Rica erleben von Redaktion Costa RicaSchreibe einen Kommentar

Die Osa Halbinsel in Costa Rica ist einer der unberührtesten und artenreichsten Flecken der Erde. Hier kannst du wirklich einzigartige Naturspektakel erleben. Deshalb haben wir dir alle Infos rund um die Osa Halbinsel in diesem Artikel zusammengefasst.

Wo liegt die Osa Halbinsel?

Die Osa Halbinsel liegt im Südwesten von Costa Rica, an der Pazifikküste. Für die rund 350 km solltest du mehr als 6 Stunden Fahrt mit einem Mietwagen einplanen. Ganz schön lange, allerdings lohnt sich der Aufwand definitiv. Die Halbinsel ist eine der schönsten und authentischsten Ecken des Landes. Die Gegend auch das ganze Jahr über heiß und feucht und die Niederschlagsmenge hoch. Eine gute Ausstattung und Vorbereitung ist Pflicht.

Wie reise ich zur Osa Halbinsel an?

Zur Osa Halbinsel kannst du entweder fahren oder fliegen. Von San José aus kommst du per Inlandsflug nach Puerto Jiménez, Bahia Drake oder Palma Sur mit dem Flugzeug. Viele Lodges bieten einen Transfer zu ihrer Unterkunft an. Ansonsten bist du mit einem Allrad-betriebenen Auto bis nach Sierpe unterwegs und kannst dich dann bei der Reise in den Corcovado Nationalpark per Boot abholen lassen. Der Nationalpark darf von Touristen seit 2014 nicht mehr eigenständig erkundet werden, also machst du das mit einem geschulten Guide.

Was gibt es auf der Osa Halbinsel zu entdecken?

Die Osa Halbinsel ist reich an Naturschätzen, Tierarten und unberührten Orten. Es gibt insgesamt rund 500 Baumarten, 140 Säugetiere und dazu noch 370 Vogelarten zu entdecken. National Geographic nennt den auf der Osa Halbinsel gelegene Corcovado Nationalpark den artenreichsten Ort der Welt. 

Der Nationalpark ist sicherlich die Hauptattraktion der Halbinsel. Er nimmt flächenmäßig fast die Hälfte von Osa ein und ist für Naturfreunde ein wahres Paradies. 

Über das Wandernetz der Organisation “Caminos de Osa” kannst du die ganze Halbinsel zu Fuß, per Pferd und mit dem Boot erkunden. Drake Bay ist der ideale Ausgangspunkt für Tagestouren in den Nationalpark. Von hier aus kannst du außerdem die Isla del Caño ansteuer und beim Schnorcheln und Tauchen in dem Bioreservat die geschützten Korallenriffe bewundern. Mit etwas Glück wirst du sogar Delfine und Wale sichten. Surfer finden am Strand von Puerto Jiménez in den rauen Wellen der Südküste ihr Glück. Die traumhaften, unberührten Strände von Osa eignen sich jedoch auch ausgezeichnet zum Relaxen und Abschalten.

Schreibe einen Kommentar