Hier leben die ältesten Menschen der Welt: Die Nicoya Halbinsel

In Costa Rica erleben von Redaktion Costa Rica1 Comment

Foto: © Martin Sasse/laif

Nicoya – Costa Ricas Halbinsel an der Pazifikküste – ist eine sogenannte Blaue Zone. Hier ist die Lebenserwartung vieler Einwohner besonders hoch. Wie dies mit der Lebensqualität zusammenhängt und warum das gerade in Nicoya der Fall ist, erfährst du hier.

Was sind Blaue Zonen?

Blaue Zonen bezeichnen geographische Gebiete, in denen die Bewohner eine überdurchschnittlich hohe Lebenserwartung haben. Nicht selten liegt diese zwischen 90 und 100 Lebensjahren. Auf unserem Planeten gibt es derzeit nach Definition fünf dieser Blauen Zonen – verteilt auf vier Kontinente. Sie alle weisen einige gemeinsame Bedingungen auf, die zu der Langlebigkeit ihrer Bewohner beitragen. Trotz ihrer geografisch gesehen teilweise sehr großen Entfernung zueinander. Eine der fünf blauen Zonen liegt in Costa Rica: die Nicoya Halbinsel.

Nicoya Halbinsel in Costa Rica

Nicoya befindet sich am nördlichen Ende der Pazifikküste Costa Ricas. Das Leben der Bewohner hier weist einige Faktoren auf, die eine besonders lange Lebensdauer begünstigen. Wissenschaftler glauben mittlerweile herausgefunden zu haben, wie diese ungewöhnlich hohe Lebenserwartung der Bewohner der verschiedenen blauen Zonen und hier speziell Nicoya zustande kommt. Es ist eine Kombination aus verschiedenen Faktoren des sogenannten “simple Life”: ein gewisses Maß an körperlicher Fitness durch regelmäßige körperliche Arbeit, eine gesunde Ernährung mit regionalen Zutaten und eine gewisse Spiritualität. Was das soziale Leben angeht, so steht für die Bewohner Nicoyas die Familie an oberster Stelle. Hier wohnen meist drei bis vier Generationen unter einem Dach; das sorgt für ein stabiles Familien-Netzwerk, welches ebenfalls seinen Beitrag zu einem erfüllten Leben beisteuert. Die günstigen klimatischen Bedingungen mit einem hohen Maß an Sonnenstunden tun ihr übriges, damit es den Menschen hier bis ins hohe Alter gut geht.

Welttreffen der Blauen Zonen

Im November 2017 haben sich Bewohner, Wissenschaftler und Experten aller Blauen Zonen der Welt zu einem ersten Welttreffen der Blauen Zonen in Costa Rica versammelt: Bewohner von der Nicoya Halbinsel von Costa Rica stießen auf die von Sardinien in Italien, auf Leute aus Okinawa in Japan, auf Bewohner von Loma Linda in den USA und die von Icaria in Griechenland. Anwesend waren auch bedeutende Forscher aus aller Welt, die sich über die neuesten Forschungen und Erkenntnisse zum Geheimnis der sogenannten Longevity in den Blauen Zonen austauschten. Auch jetzt noch setzen sich Forscher, Journalisten und Demographen weiterhin dafür ein, mehr über die Faktoren, die zur hohen Lebenserwartung in diesen Bereichen beitragen, in Erfahrung zu bringen und diese nach Möglichkeit zu globalem Wissensgut zu machen. Die Erkenntnisse aus ihren Forschungen sollen dabei helfen, auch anderen Ländern und Regionen eine gleichermaßen gesunde wie erfüllende Lebensweise zu ermöglichen.

Kommentare

  1. Pingback: Pura Vida – was bedeutet das eigentlich? - Pura Vida Costa Rica

Schreibe einen Kommentar